Lassen Sie sich und Ihren Lieferanten auf die Finger schauen.

Konsumenten erwarten heutzutage nicht nur einen verantwortungsbewussten Einsatz von Chemikalien in der textilen Produktion sowie qualitativ hochwertige und gesundheitlich unbedenkliche Textilien. Sie wünschen auch eine umweltfreundliche und sozialverträgliche Herstellung der von ihnen erworbenen Produkte. Mit STeP by OEKO-TEX® erhalten Marken, Händler und Hersteller, eine zielgerichtete Lösung, um die wachsenden Marktanforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit erfolgreich zu meistern und ihre Bemühungen über die gesamte textile Kette klar und transparent zu dokumentieren. 

Doch damit nicht genug. Auch NGOs wie Greenpeace und Verbraucher erheben Forderungen nach umweltfreundlichen Herstellungsprozessen. Ein Beispiel dafür ist die Detox-Kampagne von Greenpeace, welche den kompletten Ausschluss von elf gefährlichen Chemikalien-Gruppen aus der Textilproduktion zum Ziel hat. DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® unterstützt Produktionsbetriebe bei der Einrichtung eines effizienten Chemikalien-Managementsystems, das es ihnen ermöglicht, schädliche Substanzen zu identifizieren und ihre erbrachten Leistungen glaubwürding zu kommunizieren.

STeP by OEKO-TEX®

Wir haben Ihre Fragen schon mal beantwortet - was Sie über STeP by OEKO-TEX® wissen müssen.

STeP steht für „Sustainable Textile and Leather Production“. Dabei handelt es sich um ein unabhängiges Zertifizierungssystem das Unternehmen entlang der textilen Kette ermöglicht, ihren eingeschlagenen Weg in Bezug auf nachhaltige Produktionsbedingungen anschaulich und neutral zu belegen. Mit der STeP Zertifizierung lassen sich Grundlagen für eine dauerhafte Umsetzung und kontinuierliche Verbesserung nachhaltiger Produktions- und Arbeitsbedingungen in den Betriebsstätten entlang der Lieferkette schaffen. Dank der modularen Struktur ist eine umfassende Analyse und Bewertung aller relevanten Unternehmensbereiche im Hinblick auf die Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien möglich.

Die STeP Zertifizierung ist bestrebt, umweltfreundliche Produktionsprozesse dauerhaft umzusetzen, die Arbeitssicherheit zu verbessern und sozialverträgliche Arbeitsbedingungen in Produktionsbetrieben der gesamten textilen Kette zu fördern. Zertifizierte Unternehmen können dank regelmäßiger Aktualisierungen der STeP Kriterien ihre Umweltleistungen und soziale Verantwortung sowie ihre Effizienz kontinuierlich verbessern. Das verschafft ihnen wiederum eine optimale Wettbewerbsposition.

Durch die sechs Module der STeP by OEKO-TEX® Zertifizierung ist eine ganzheitliche Analyse und Bewertung aller erforderlichen Unternehmensmodule in Bezug auf nachhaltige Herstellungsbedingungen möglich. Zu diesen gehören:

  • Chemikalienmanagement
  • Umweltleistung
  • Umweltmanagement
  • Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Soziale Verantwortung
  • Qualitätsmanagement

Jeder Produktionsbetrieb entlang der textilen Kette kann seine Produktions- und Arbeitsbedingungen nach STeP zertifizieren lassen, also z. B. Spinnereien, Gewebehersteller, Textilveredlungsbetriebe, Hersteller konfektionierter Artikel, Produzenten von Schäumen und Matratzen oder Zubehörlieferanten. Für landwirtschaftliche Prozesse, wie der Anbau von Baumwolle oder die Produktion von Schafwolle sowie nachgelagerte Stufen wie der Transport, ist eine STeP Zertifizierung derzeit nicht möglich.

Das STeP Zertifikat, das nach erfolgreicher Auditierung der Betriebsstätte ausgestellt wird, ist 3 Jahre lang gültig und kann nach einer erfolgreichen Re-Zertifizierung für einen weiteren Zeitraum von 3 Jahren verlängert werden. Wenn während eines Konformitäts-Audits oder an anderer Stelle Probleme ermittelt werden, kann ein STeP by OEKO-TEX® Zertifikat unter besonderen Umständen auch wieder entzogen werden.

  • Unabhängig: Hohenstein ist als OEKO-TEX® Gründungsmitglied eine international anerkannte, neutrale Einrichtung und als unabhängiges Prüflabor- und Inspektionsstelle akkreditiert. Mit STeP by OEKO-TEX® bieten wir eine weltweit einheitlich anwendbare Lösung für mehr Nachhaltigkeit in der gesamten Textilindustrie.
  • Textil: Im Gegensatz zu anderen Systemen ist die STeP Zertifizierung speziell auf die Situation in der Textilindustrie zugeschnitten und bietet deshalb eine fundierte Bewertung der nachhaltigen Produktionsbedingungen. Durch unser breites Know-how über alle Verbreitungsstufen hinweg verfügt Hohenstein als OEKO-TEX® Repräsentanz über die notwendige Kompetenz, die Unternehmen realistisch zu bewerten.
  • Transparent: STeP bietet auf allen Ebenen und für alle Interessensgruppen höchstmögliche Transparenz: Alle Kriterien und Validierungsverfahren sind öffentlich zugänglich. Die zertifizierten Unternehmen haben unbeschränkten Zugriff auf ihre Daten und Bewertungsdetails. Das Bewertungssystem bietet eine komprimierte, aber dennoch umfassende Darstellung der Nachhaltigkeitsleistung für Hersteller, Marken, Händler und sogar den Endverbraucher.
  • Ganzheitlich: Unter Berücksichtigung der verschiedenen Einzelkomponenten der STeP Zertifizierung analysieren wir alle relevanten Bereiche von Produktiosstätten.
  • Dynamisch: Der laufende Verbesserungsprozess der zertifizierten Unternehmen wird durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der STeP Zertifizierungskriterien unterstützt. Dies trägt zu einer Sensibilisierung der Textilbranche für nachhaltige Arbeits- und Produktionsbedingungen bei.
  • Kommunikativ: Auf Grundlage des STeP Zertifikats ermöglicht die STeP Zertifizierung eine glaubwürdige und umfangreiche Kommunikation gegenüber Kunden und Medien. Die international anerkannte Marke OEKO-TEX® verstärkt die Außenwirkung von aktiv teilnehmenden Unternehmen.

Ja. Wenn es um die objektive Vergleichbarkeit nachhaltiger Produktionsbedingungen geht, sind, aufgrund der globalen Vernetzung von Textil- und Bekleidungsindustrie, nur weltweit bindende Kriterien sinnvoll.

Nach dem initialen Zertifizierungsaudit finden während der Laufzeit eines Zertifikats ein Konformitätsaudit, aber auch unangekündigte Audits beim Unternehmen statt. Wir als zuständiges OEKO-TEX® Institut prüfen dabei die Einhaltung der erforderlichen Kriterien in den Betriebsstätten vor Ort und analysieren deren Fortschritt.

Chemikalienmanagement

  • Einführung eines geeigneten Chemikalien-Managementsystems
  • Einhaltung der Vorgaben einer Schadstoff-Ausschlussliste (MRSL)
  • Regelmäßige Aus- und Weiterbildung hinsichtlich der Handhabung eingesetzter Chemikalien
  • Transparente Kommunikation und Kontrolle der eingesetzten Chemikalien und deren Risiken
  • Überwachung des Chemikalien-Einsatzes, der Beschaffung von Chemikalien und Hilfsmitteln sowie der Lagerung und Anwendung

Umweltleistung

  • Einhaltung der vorgeschriebenen Grenzwerte (Abwasser, Emissionen etc.)
  • Einsatz von Produktionstechnologien nach dem aktuellen Stand der Technik
  • Effiziente Nutzung von Ressourcen
  • Reduzierung des CO2-Fußabdrucks

Umweltmanagement

  • Implementierung von bestehenden Umweltmanagement-Systemen zur gezielten Koordinierung und systematischen Umsetzung aller Umweltschutzmaßnahmen
  • Festlegung von Umweltzielen
  • Regelmäßige Erstellung von Umweltberichten

Soziale Verantwortung

  • Gewährleistung von sozialen Arbeitsbedingungen im Sinne der UN-Menschenrechtskonventionen und ILO-Kernarbeitsnormen
  • Implementierung von Managementsystemen zur kontinuierlichen Verbesserung von Arbeitsbedingungen
  • Einhaltung von strikten Anforderungen u.a. Arbeitszeiten, Löhne etc.
  • Einbeziehung von lokalen Stakeholdern    

Qualitätsmanagement

  • Implementierung eines QM-Systems, z.B. gemäß ISO 9001 oder anderen betrieblichen Ansätzen
  • Gewährleistung von Rückverfolgbarkeit, Verantwortlichkeit und einer angemessenen Dokumentation in Bezug auf die Warenströme der hergestellten Produkte
  • Weiterführende Management-Aspekte wie Risiko-Management, Corporate Governance inklusive Anti-Korruption und Unternehmenskodizes

Arbeitssicherheit

  • Implementierung von anerkannten Sicherheitsstandards (z.B. gemäß OHSAS 18001)
  • Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit am Arbeitsplatz und persönlichen Schutzausrüstung
  • Gewährleistung der Sicherheit von Gebäuden und Produktionsanlagen (z.B. durch bauliche Maßnahmen, Fluchtpläne, Trennung von Produktionsbereichen etc.)

Diese konkreten Vorteile von STeP sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

  • STeP ermöglicht es Ihen als global agierende Marken oder Handelsunternehmen, weltweit nach geeigneten Lieferanten zu suchen, welche Ihren Anforderungen hinsichtlich Umweltschutz und sozialer Verantwortung Rechnung tragen.
  • Als Marke oder Einzelhändler können Sie sowohl gegenüber dem Konsumenten als auch gegenüber Ihrer Lieferkette Ihre gemeinsamen Bestrebungen in Sachen Nachhaltigkeit klar und voll umfänglich dokumentieren.
  • Als Textil- und Bekleidungshersteller können Sie auf Grundlage einer STeP Zertifizierung Ihre Produktionsabläufe wesentlich effizienter gestalten.
  • Die unabhängige Verifizierung erlaubt es Ihnen, Ihr Engagement im Bereich nachhaltiger Produktionsbedingungen öffentlich nachzuweisen, neue Märkte zu erschließen und Lieferantenbeziehungen zu knüpfen.
  • STeP ermöglicht Ihnen, im Gegensatz zu einigen anderen Zertifizierungen, eine umfassende Analyse und Bewertung im Hinblick auf nachhaltige Produktionsbedingungen.
  • Die STeP Zertifizierung ist speziell auf die Situation in der Textil- und Bekleidungsindustrie zugeschnitten.

Downloads

Antrag

DETOX TO ZERO by OEKO-TEX®

Wir haben Ihre Fragen schon mal beantwortet - was Sie über DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® wissen müssen.

DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® ist ein intelligentes und einfach zu bedienendes Verifikationssystem für textile Einrichtungen, welche die DETOX Kampagnenziele erreichen wollen. Dabei ist DETOX TO ZERO kein klassisches Zertifizierungssystem, das nach dem Motto "bestanden" und "nicht bestanden" agiert. Es konzentriert sich viel mehr auf eine kontinuierliche Verbesserung durch stetige Situationsanalysen des Unternehmens sowie auf die Erstellung eines Plans zur Reduzierung gefährlicher Stoffe im Produktionsprozess während der Realisierung der Umweltschutzmaßnahmen. DETOX TO ZERO erstellt einen jährlichen Statusbericht, der die verwendeten Chemikalien auflistet, eine Beurteilung des Umgangs mit Abfällen und Abwässern sowie Umweltschutzmaßnahmen enthält. Somit verfügen sowohl der Produktionsbetrieb als auch seine Kunden über ein kontinuierliches Tool, um die Erfüllung der DETOX Kampagneziele von Greenpeace zu überwachen.

DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® ermöglicht es Herstellern in der textilen Kette, den Status ihres Chemikalienmanagements sowie die Qualität ihres Abwassers und Klärschlamms zu bewerten und durch eine unabhängige Verifizierung zu dokumentieren. Am Ende soll der komplette Ausschluss von elf gefährlichen Chemikalien-Gruppen aus der Textilproduktion stehen, da diese die Umwelt schwer belasten und sich durch ihre Persistenz auch im menschlichen Körper anreichern können.

Kernpunkte sind die Analyse und Bewertung der:

  • Abwasser- und Schlammkonformität nach der DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® Manufacturing Restricted Substance List (MRSL)
  • Konformität der im Unternehmen gelagerten Chemikalien nach der DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® MRSL
  • Unternehmensorganisation

DETOX TO ZERO ist für die Lieferkette von Marken und Einzelhändlern konzipiert, welche das Greenpeace Detox Abkommen unterzeichnet haben sowie für Lieferanten und Einkäufer, die sich bemühen, proaktiv die Einhaltung der Greenpeace Detox Kampagnenziele sicherzustellen.

Die Gültigkeitsdauer des Berichts beträgt ein Jahr.

  1. Registrierung unter www.oeko-tex.com/detoxtozero
  2. Ausfüllen des elektronischen Fragebogens
  3. Vor-Ort-Verifizierung der angegebenen Unternehmensdaten und Prozessinformationen durch einen Auditor.
  4. Sie erhalten einen abschloeßenden Status-Bericht.

Das DETOX TO ZERO System ist vollständig in das bestehende OEKO-TEX® System integriert. DETOX TO ZERO funktioniert auf Basis der mit STeP by OEKO-TEX® etablierten Software und ermöglicht eine einfahc und effiziente Betriebsdatenerfassung und kontinuierliche Fortschrittskontrolle.

Diese konkreten Vorteile von DETOX TO ZERO sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

  • Schrittweise Optimierung und kontinuierliche Überwachung Ihres Chemikalien-Managements gemäß den Zielen der Detox Kampagne.
  • Sicherstellung von gesetzlichen und/oder NGO-Anforderungen
  • Mit dem Statusreport erhalten Sie einen Plan zur kontinuierlichen Verbesserung, um die bestmögliche Übereinstimmung der verwendeten Chemikalien mit der DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® MRSL zu erzielen.
  • Effizientes Tool, um den Status der bereits erfüllten Detox-Anforderungen von Greenpeace zu kommunizieren.
  • Unabhängige Daten-Evaluierung und Verifizierung
  • Textile Kernkopetenz an Ihrer Seite von der Datenerhebung bis zur Abschlussbewertung
  • Eine vollständige Integration in das OEKO-TEX® System für Produktverantwortung ist durch Verwendung der STeP by OEKO-TEX® Plattform jederzeit möglich.
  • Optimierung der Prozess- und Produktsicherheit auf jeder Stufe entlang der textilen Wertschöpfungskette
  • Sie erhalten die Chance, Ihre Detox Zusage noch vor 2020 umzusetzen und Ihre effiziente, glaubwürdige und nachhaltige Vorgehensweise in der Beschaffung gegenüber von mehr als 13.000 Nutzern von OEKO-TEX® weltweit zum Ausdruck zu bringen.

Downloads

Antrag